Servopresse

Servopresse.

Servopressen – Mehr als Umformen und Stanzen

Servopressen sind auf den ersten Blick recht konventionelle Pressen. Tatsächlich können sie als Einständerpresse, Zweiständerpresse oder Doppelständerpresse ausgeführt sein. Sie arbeiten statt mit einer Hydraulik oder einfachen Elektromechanik mit einem Torque- oder Servomotor. Diese speziellen Elektromotoren haben zwei Vorteile: Hochpräzise Steuerbarkeit und sehr hohe Drehmomente und damit Presskraft-Verfügbarkeit.

 

Diese fein dosierbaren Presskräfte können natürlich universell zum Pressen und zum Stanzen verwendet werden. Doch Servopressen bieten noch eine weitere Anwendungsmöglichkeit, die man bei Pressen bis dahin nicht vermutet hat: Mit servomotorisch betriebenen Pressen kann man Fügen. Das Fügen war bislang den Klebe-, Niet-, Schraub- und Schweißverfahren vorbehalten. Die Servopresse bietet aber eine weitere Möglichkeit, zwei getrennte Metallbauteile dauerhaft miteinander zu verbinden: Fügen durch plastische Verformung. Dabei werden sehr hohe Drücke auf einem kleinen Punkt konzentriert. Die Werkstoffe „fließen“ dabei praktisch ineinander. Das macht dieses Fügeverfahren dem Punktschweißen zwar recht ähnlich, unterscheidet sich aber in einigen Punkten wesentlich davon. Fügen durch plastische Verformung ist „kälter“, präziser und weniger invasiv. Die „kältere“ Arbeitsweise der plastischen Verformung macht sie ideal zum Fügen von dünnen Blechteilen. Sie vermeidet das Einbrennen von Löchern und den Materialverzug durch die punktförmige Erhitzung. Damit ist das Fügen mit der Servopresse ein ideales Verfahren zur Montage filigraner Blechprodukte.

Die Vorteile von Servopressen

Servomotorisch betriebene Pressen können sehr präzise gesteuert werden. Sie können quasi „auf das Newton genau“ auf den jeweiligen Produktionsprozess eingestellt werden. Sind einmal die Stößelkurve, die Presskraft und die Hubhöhe programmiert, führt die servomotorisch betriebene Presse den Fügevorgang in gleichbleibender Qualität beliebig oft aus. Das macht sie zu einer zuverlässigen Produktionsmaschine für anspruchsvolle Aufgaben. Doch auch die Pressen-Standardanwendungen lassen sich auf Servopressen sehr exakt einstellen. Damit bieten sie eine ausgesprochen hohe Energieeffizienz: Ein Werkstück wird durch eine Servopresse nur mit genau der Kraft bearbeitet, die für das gewünschte Ergebnis erforderlich ist. Das macht sich vor allem bei hohen Stückzahlen schnell bezahlt. Da auch Geschwindigkeit und Beschleunigungsverlauf reguliert werden können, ist auf einer servomotorisch betriebenen Presse auch eine gleichbleibend hohe Produktivität gewährleistet.

Zusammengefasst bietet die Servopresse daher folgende Vorteile:

 

  • Präzisere Gestaltung vom Umform- oder Stanzprozess
  • Fügeoption
  • Kombinierte Mehrfachbearbeitung auf der gleichen Maschine
  • Energieoptimiertes Bearbeiten
  • Geringerer Werkzeugverschleiß
  • Geringere Wartungskosten
  • Sparsame Pressenantriebe

 

Tipp: Viele bestehende Press- und Stanzmaschinen lassen sich auch nachträglich zu einer servomotorisch betriebenen Presse umbauen. Fragen Sie uns, wir bringen Ihre Pressenantriebe auf den neuesten Stand.

Leistungsstarke Steuerung der Servopresse

Die präzise Steuerbarkeit aller Parameter ist der größte Vorteil einer Servopresse. Um ihr Potential auch in vollem Umfang nutzen zu können, ist eine leistungsstarke Hard- und Software notwendig. Wir arbeiten hier mit den Besten zusammen und setzen ganz auf die bewährte SIEMENS S7 Steuerung für servomotorisch betriebenen Pressen. Diese hochmoderne Steuerung für Industriemaschinen hat sich inzwischen als Standard etabliert.

 

Die Siemens S7-Steuerung bietet:

  • Frequenzgeregelter Antrieb
  • Regelung und Überwachung von Presskraft, Hubhöhe und Arbeitsgeschwindigkeit
  • Zählwerke für Rohmaterial, Hübe, Auswurf oder Fügevorgänge
  • Zuschaltbare Steckdosen und Schnittstellen für weitere Module
  • Fernüberwachung
  • Sicherungssysteme
  • und vieles mehr

Ihre neue Servopresse von MAWI

Wir bieten Ihnen servomotorisch betriebene Pressen, die keine Fragen mehr offen lassen:

  • 1-Pleuel C- oder O-Gestellpressen mit innovativem „Link Drive Antrieb“
  • Presskräfte von 1100 -2600 kN
  • optional Plungerführungen
  • 2-Pleuel Doppelständerpressen mit Servo-Direktantrieb
  • Presskräfte 1600 – 2400 kN
  • Hochpräzise Stößelführungen mit integrierter hydraulischer Überlastsicherung und pneumatischem Stößelgewichtsausgleich

Das könnte Sie auch interessieren